Entdecken Sie wie in einer Schnitzeljagd durch die Gassen der mittelalterlichen Altstadt die vielen Zeichen und Symbole der Vergangenheit, den Hauptplatz Piazza Motta mit dem 1582 gebauten ehemaligen Rathaus, genannt „Palazzotto“, die Pfarrkirche Santa Maria Assunta und die herrschaftlichen Paläste, die Geschichten aus den alten Zeiten erzählen. Fahren Sie dann mit dem „Trenino“ (einem kleinen Zug auf Gummirädern) von der Piazza Motta nach dem Ortsteil Legro, „bemalten Dorf“ seit 1998, wo viele Häuser mit gemalten Szenen aus Filmen, die am Ortasee gedreht wurden, geschmückt sind. In dem Hotel „Leon d’Oro“ begegnet man übrigens nicht selten berühmten Schauspielern und -spielerinnen, die sich in einer der prachtvollen Suiten aufhalten oder auf der Terrasse mit nahem Inselblick zu Mittag speisen. Von Legro lädt ein bequemer Pfad zum angenehmen Spaziergang ein zum Ortsteil Corconio: ein Juwel des Barocks, mit der Kirche Santo Stefano und den Villen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.